vita ∙ terra ∙ universum

Bild Ernährung

Ernährung

Die Chinesische Medizin und Philosophie unterscheidet - in einer vereinfachten Betrachtung - zwischen dem Ursprungs-Qì (原气 yuán qì), welches von den Eltern vererbt (Vor-Himmels-Qì), und dem Getreide- bzw. Nahrungs-Qì (谷气 gǔ qì), welches durch aufgenommene Nahrung (Nach-Himmels-Qì) erzeugt wird. Ursprungs- und Nahrungs-Qì hängen voneinander ab.

Das Nahrungs-Qì, eine grobe Form des Qì, wird nachfolgend in feine Qì-Formen umgewandelt. Nur diese feinen Formen kann der Körper verwerten:
• das Sammel-Qì (宗气 zōng qì) entsteht in der Lunge durch Vermischung mit der Luft. Es unterstützt zum einen das Herz durch die Kontrolle von Blut, Blutgefäßen und des Kehlkopfes – damit letztendlich der Sprache. Zum anderen wird die Lunge, die als Energie des Brustkorbes die Kraft der Stimme kontrolliert und durch emotionale Probleme negativ beeinflusst wird, unterstützt. Aus diesem Grund kann auf das Sammel-Qì über die Herz- und Lungen-Meridiane eingewirkt werden, sowie durch Atemübungen.
• das Wahre-Qì (真气 zhēn qì) entstammt ebenfalls der Lunge und ist die feinste Qì-Form. Diese zirkuliert in den Meridianen und nährt die Organe.

Das Wahre-Qì nimmt zwei Formen an:
• das Nährende- bzw. Nähr-Qì (营气 yíng qì) nährt die Organe. Es fließt sowohl in den Blutgefäßen als auch den Meridianen und wird bei der Akupunktur aktiviert.
• das Abwehr-Qì (卫气 wéi qì) fließt als etwas gröbere Form in der Haut, wo es auch für die Kontrolle der Hautporen zuständig ist, und den Muskeln.

Das Nahrungs-Qì kann nur gebildet werden, wenn zum einen die Nahrung reich an Qì ist und zum anderen die Verdauungsorgane diese auch verwerten kann. Qì-reiche Nahrung besteht aus frischen, reif gewachsenen Nahrungsmitteln, die gekocht werden. Frische selbst tiefgefrorene Nahrung ist weniger reich an Qì. Je höher der Grad an industrieller Verarbeitung ist, desto Qì-ärmer ist die Nahrung. Fast-Food, tiefgefrorene oder in Tüten erhältliche Fertiggerichte gelten als Qì-los oder können sogar Qì verbrauchen.

Nach der Chinesischen Medizin kann über die Nahrung großer Einfluss auf die Gesundheit genommen werden. Ziel ist es die Entstehung eines Ungleichgewichtes, wie Fülle, Mangel oder Stagnation, in den Funktionskreisen zu vermeiden.

Durch die richtige Auswahl von Nahrungsmitteln ist es möglich, Ungleichgewichte auszugleichen und auch gezielt einzelne Funktionskreise zu stärken.