vita ∙ terra ∙ universum

Bild 5 Elemente

Chinesische Medizin

Die Chinesische Medizin beruht auf fünf Säulen.

1. Chinesische Arzneimitteltherapie
2. Akupunktur, Akupressur und Moxibustion
3. Massagetechniken, wie Tuina und Anmo
4. Bewegungstherapien, wie Qi Gong und Taiji
5. Ernährung, Diätetik

Die Unterschiede zwischen der westlichen und der Chinesischen Medizin können folgendermaßen beschrieben werden:

• In der westlichen Medizin werden Untersuchungen durchgeführt und die Ergebnisse als Meßwerte dokumentiert. Diese werden anschließend mit den Befunden interpretiert und eine Diagnose gestellt, die auf organische Veränderungen zurückgeführt werden. Dieses Vorgehen beruht auf einer anatomisch-physiologischen Anschauung.

• In der Chinesischen Medizin werden zum einen Beobachtungen über das Befinden des Patienten und die Befunde bewertet, zum anderen die Frage nach einer energetischen Entgleisung gestellt. Dieses Handeln basiert auf einer energetischen Anschauung.

Somit ergänzen sich diese beiden Methoden zur Behandlung von kranken Menschen perfekt.

Die Lehre der Chinesischen Medizin basiert auf den fünf Elementen
• Holz (木 mù - farbliche Darstellung grün)
• Feuer (火 huǒ - farbliche Darstellung rot)
• Erde (土 tǔ - farbliche Darstellung gelb)
• Metall (金 jīn - farbliche Darstellung weiß)
• Wasser (水 shuǐ - farbliche Darstellung schwarz)

Diese interagieren in Wandlungsphasen dynamisch untereinander und sind durch Zyklen (der Ernährung, der gegenseitigen Kontrolle und der umgekehrten gegenseitigen Kontrolle) beschrieben.